Archiv der Kategorie: Allgemein

Projekt Schwarzgurt

Walter rechel
Dojo-Gründer Walter Rechel (7. DAN) bereitet seit Jahren Karatekas aus ganz Hessen mit großem Erfolg auf DAN-Prüfungen vor.

Am 5. Januar startet für Karateka ab dem 3. Kyu das diesjährige DAN-Training, das die Teilnehmer gezielt auf die bevorstehenden Schwarzgurtprüfung vorbereitet. Seit 30 Jahren trainiert Walter Rechel DAN-Anwärter und zahlreiche Dojo-Leiter aus Südhessen sind aus seinem Training hervorgegangen. Schwerpunkt des Trainings liegt auf den Meister-Katas und deren realistischer Anwendung. Dabei wirft Rechel immer wieder auch einen Blick auf andere Stilrichtungen (Vergleich Seipai/Hangetsu) und schult die Teilnehmer in der Kata-Analyse, die wichtiger Teil der stiloffenen Prüfung ist. Seine langjährige Erfahrung als erfolgreicher Wettkämpfer und Prüfer lässt er in die Kumite-Trainings einfließen, die über das Jahr verteilt sind. Mit Prüfungsterminen im Frühjahr und im Herbst bietet das DAN-Training die ultimative Vorbereitung für alle Schwarzgurte und solche die es werden möchten. Termine, Themen und Teilnahmebedingungen finden sich in der offizielllen Ausschreibung.

7 mal ins Schwarze

Am 7. Dezember absolvierten sieben Karatekas des Zwingenberger Karate Dojos erfolgreich Ihre DAN-Prüfung. Fünf Mal wurde zum ersten DAN geprüft, einmal zum zweiten DAN und Neven Pavic erreichte den 4. DAN. Monate lang hatten sich die Prüflinge auf den Tag vorbereitet und konnten dank der hervorragenden Vorbereitung durch das Trainerteam an diesem Tag ihr Können in der Kampfkunst abrufen. Wir gratulieren allen Prüflingen zu diesem tollen Erfolg und freuen uns auf den weiteren Weg mich Euch!

Intensivkurs mit Sonne am See

Das traditionelle Trainingslager der Karateka des TuS Zwingenberg war wieder ein voller Erfolg: Rund 20 Vereinsmitglieder und einige Externe reisten über das Fronleichnam-Wochenende nach Nordhessen an den Edersee, um sich intensiv dem Sport zu widmen.
Schwarzgurt-Anwärter auf den ersten DAN konnten mit der Kanku Dai eine der Pflichtkatas trainieren, während die Meikyo den Teilnehmern erlaubte, die Wurzeln des Tomari-Te zu ergründen.

Auch die Vorläufer Kata Rohai stand mit auf dem abwechslungsreichen Trainingsprogramm, das Walter Rechel und Clemens Keinz zusammengestellt hatten.
Mit täglich bis zu drei Trainingseinheiten arbeiteten alle intensiv an den Abläufen, technischen Details und der Umsetzung der Techniken für die Selbstverteidigung. Wer noch zusätzlich Power hatte, konnte im Naturpark Kellerwald joggen oder sich beim Schwimmen im See erfrischen. Einige der Teilnehmer schnupperten noch aus Lust und Laune ins Tai Chi Chuan.


Das allabendliche Beisammensein in gemütlicher Runde war ein weiterer Höhepunkt dieser erfüllten Tage. Für alle die dabei waren steht jetzt schon fest, nächstes Jahr in jedem Fall wieder!